Ehrung für Bürgerhelfer

Eine Lobrede auf die Ehrenamtlichen hat Bürgermeisterin Gertrud Maltz-Schwarzfischer bei einer Ehrung von Bürgerhelfern des Sozialpsychiatrischen Dienstes (SpDi) und anderen Vereinen ausgeschüttet. „Ehrenamtliche: Sie helfen in beeindruckender Weise, sie lindern Armut und verhindern Ausgrenzung (…)“, sagte sie im Alten Rathaus von Regensburg, wo die Ehrung stattfand. Genau das ist die Vorstellung von Iris Krimm, Joachim Duvernelle und Johann Klement, die mit Ihrem selbst gewählten eherenamtlichen Engagement andere unterstützen, damit sie nicht - weiter - ausgegrenzt, sondern integriert werden können. Als Einzelbürgerhelfer kümmern sie sich jeweils um einen Menschen, der durch eine psychische Erkrankung den Kontakt zu Freunden, Bekannten und manchmal sogar zur Familie weitgehend oder sogra ganz verloren hat. Häufig ist mit einem solchen gesundheitlichen Einschnitt auch der Verlust der Arbeit und manchmal der Arbeitsfähigkeit verbunden. Durch regelmäßige Besuche und Kontakte versuchen die drei engagierten Menschenfreunde eine vertrauensvolle Beziehung mit ihren „Zugeteilten“ aufzubauen und deren Isolation dadurch abzubauen. Sie unternehmen gemeinsame Spaziergängen, führen Gespräche oder gehen auch einmal in eine Veranstaltung oder ein Cafe.




Schmelzender Schokokuchen und literweise Gespensterspucke

Literweise Gespensterspucke haben Kinder beim Tag der offenen Tür im Garten des KoAla-Nestes fabriziert und lustvoll plantschend verbraucht. Bei richtigen Kaiserwetter und wunderbaren Temperaturen haben viele junge Eltern, Großeltern und andere Köferinger das Angebot genutzt und sich persönlich einen Eindruck von der Kita gemacht. Auch die beiden Bürgermeister der Gemeinden Köfering, Armin Dirschl, und Alteglofsheim, Herbert Heidingsfelder, die gemeinsam die Krippe gebaut haben und betreiben, nahmen sich die Zeit für einen nachmittäglichen Besuch. Mitglieder vom Elternbeirat bestückten die Buffet-Theke mit ungemein leckeren Kuchen, Quarkhörnchen und salzigem Gebäck. Das Angebot war so reichhaltig und opulent, dass in Schokolade getauchte Hörnchen in der Sonne schmolzen, weil sie nicht schnell weggegessen werden konnten. Für Kinder, die unterm Segeldach im Sandkasten spielten, und Eltern war es ein schöner, entspannter Tag, bei dem sich auch der eine und andere Nachwuchs für die Kita ankündigte oder abzeichnete. 




Gartendamen aus der Ape

Die lustigen und frechen, frommen und punkigen, immer aber originellen Gartendamen aus dem Wichern-Haus sind schon seit Jahren der absolute Renner von Günther Helfrichs Team aus der Kreativwerkstatt. Ob Weihnachtsmarkt oder Ostengassenfest, Gartenmarkt oder Blumenfest, wie kürzlich beim Obst- udn Gartenverein (OGV) Neutraubling - die bunten „Damen“ aus Keramik kommen einfach an.

in Neutraubling ist Helfrich mit einem kleinen Verkaufsteam erstmals in der blitzblauen Ape der Diakonie angerückt. Aus dem italienischen Kultauto heraus hat er die Gartendamen und andere dekorative Keramikerzeugnisse zum Verkauf angeboten. Das Interesse war dank des strahlenden Wetter und der entspannten Stimmung groß. Viele Gartler griffen in die Tasche, zogen ihr Portemonnaie und anschließend glückselig lächelnd mit einer oder manchmal sogar zwei der einmaligen Figuren von dannen. Aus dem erwirtschafteten Umsatz, erhalten die Mitarbeitenden in der Keramikwerkstatt ein Taschengeld.