Die kleine Raupe fährt mit Schiff

Viel zu erzählen hatten die Kinder vom Kinderhaus Tegernheim kürzlich, als sie am Nachmittag an der Schiffsanlegestelle Walhalla in Donaustauf von ihren Eltern in Empfang genommen wurde. Die hatten sie morgens zu einem spannenden Ganztagesausflug nach Regensburg zum Naturkundemuseum Ostbayern gefahren.

Mit ihren Betreuerinnen erkundeten die Kleinen von der Kindergartengruppe zunächst gemeinsam den angrenzenden Herzogspark. Auf der duftenden Wiese hielten sie den täglichen Morgenkreis ab, das schon ein besonderes Erlebnis, das allen viel Freude machte. Danach wurde ausgiebig gepicknickt mit leckeren Broten und Obst. Frisch gestärkt ging dann die Gruppe ins Naturkundemuseum zu einer Führung zum Thema „Raupen und Schmetterlinge“. Aufmerksam lauschten Kinder und Betreuerinnen, als ihnen Frau Ullrich vom Museum anhand eines anschaulichen Bilderbuchkinos die Geschichte der „Kleinen Raupe Carla, die kein Schmetterling werden wollte“ vorlas.

Mittags durften sich die Kinder ausgiebig im angrenzenden Abenteuerspielplatz austoben und nach Herzenslust klettern, rutschen und schaukeln. Genüsslich wurden die angelieferten Lunchpakete verspeist, bevor die Erzieherinnen mit ihren Schützlingen zu einer kurzen Wanderung entlang der Donau aufbrachen. Der Weg führte zur Steinernen Brücke, an der Wurstkuchl vorbei, bis zur angrenzenden Schiffsanlegestelle. Von hier aus schipperten sie mit dem Schiff nach Donaustauf. Glückliche und aufgeregte Kinder, vollgepackt mit neuen Eindrücken und Wissen, konnten dort an die wartenden Eltern übergeben werden.




Blumen und Ehrung für Mitarbeitende

Es ist eine Arbeit im Hintergrund, fast im Verborgenen. Das Team des „Betreuten Einzelwohnens“ kümmert sich um psychisch kranke oder beeinträchtigte Menschen, die selbständig leben und dabei auf Unterstützung angewiesen sind. Sowohl lebenspraktische, als auch emotionale Hilfen ermöglichen es ihnen ein eigenes Leben zu führen. In der Abteilung des Sozialpsychiatrischen Dienstes (SpDi) feierten heuer gleich mehrere Mitarbeitende ein Dienstjubiläum. In einer gemeinsamen Feier sind Martin Albrecht für 20 Jahre, sowie Sandra Jörg, Sandra Lück und Michaela Sigl für zehnjährigen Dienst am Nächsten in der Diakonie geehrt worden. SpDi-Leiterin Ute Kießling dankte den Mitarbeitenden mit Blumen für ihren Einsatz und das persönliche Engagement und übergab Urkunden zur Anerkennung.