Kronenkreuz für Kiessling und Ziermann

Mit Goldenen Kronenkreuzen für eine 25-jährige Zugehörigkeit zur diakonischen Dienstgemeinschaft sind zwei Mitarbeitende ausgezeichnet worden. Ute Kiessling, Leiterin des Sozialpsychiatrischen Dienstes (SpDi), hat 1992 bei der Diakonie zu arbeiten begonnen. Später hat sie den Gerontopsychiatrischen Dienst beim SpDi aufgebaut und hat diesen lange alleine geführt. Vor zwei Jahren konnte das Angebot ausgebaut werden. Das Kronenkreuz erhielt sie aus der Hand von Pfarrerin Sibylle Thürmel vom Verwaltungsrat, Sabine Rückle-Rösner gratulierte mit einer Laudatio und einem Blumenstrauss.

Unvorbereitet traf es Christoph Ziermann, der kurz zuvor als Leiter der Senioreneinrichtung Leonhard-Kaiser-Haus in Bogen in den Ruhestand gegangen war. Er erhielt das Kronenkreuz für 15 Jahre Tätigkeit bei der Diakonie, bevor er in den Ruhestand ausgeschieden ist. Pfarrerin Kim von Bogen übergab das Abzeichen mit der Nadel und die Urkunde, Rückle-Rösner bedankte sich mit einer ausführlichen Würdigung der Verdienste des Pflegemanagers und einer Tonfigur der Hl. Familie, die im Johann-Hinrich-Wichern-Haus gefertigt worden ist.