Starker Partner für ReNeNa

Mit dem Gerontopsychiatrischen Dienst des Diakonischen Werkes bekamen „Regensburgs Nette Nachbarn“ (ReNeNa) ihren 30. Partner. „Einen sehr starken Partner“, wie Bürgermeisterin Gertrud Maltz-Schwarzfischer bei der Unterzeichnung des Kooperationsvertrages im Alten Rathaus betonte. „Ich freue mich sehr, dass jetzt die Diakonie mit einer zweiten Einrichtung - neben KASA - mit im Boot dieses wichtigen und erfolgreichen sozialen Netzwerkes  ist“, sagte sie. Die Leiterin des Dienstes, Ute Kießling, skizzierte kurz die Arbeit, in der  auch viele Hausbesuche zu bewältigen und Hilfssysteme zu organisieren sind. „Da besteht ein großes Vernetzungspotential mit anderen Diensten von RenNeNa“, sagte sie. „Wir werden in Zukunft gut zusammenarbeiten.“ Unser Bild zeigt Ute Kießling (links) und Bürgermeisterin Gertrud Maltz-Schwarzfischer bei der Vertragsunterzeichnung, die stellvertretende Leiterin des Seniorenamtes, Petra Frauenstein beobachtet die Szene. Foto: Stadt/Peter Ferstl.