Ein segensreiches, fröhlich-buntes Osterfest…

…wünscht die Diakonie Regensburg allen Freunden, den Menschen, die zu uns kommen und allen anderen ebenso.

Ostern ist für Christen eines der wichtigsten Fest des Jahres, es ist das Fest der Auferstehung Jesu Christi. „Da Leiden, Sterben und Auferstehung Christi laut den Aussagen des Neuen Testaments in eine Pesschwoche fielen, bestimmt der Termin dieses beweglichen jüdischen Hauptfestes das datum des Osterfestes. Es wird über einen Lunisolarkalender bestimmt und fällt in der Westkirche immer auf den Sonntag nach dem ersten Frühlingsvollmond, im gregorianischen Kalnder also frühestens auf den 22. März und spätestens auf den 25. April. Danach richten sich auch die Daten der beweglichen Festtage des Osterfestkreise. “ (Wikipedia)

Unser Regionalbischof Hans-Martin Weiss hat an Gründonnerstag in der „Aussenansicht“ der Mittelbayerischen Zeitung über Christi Tod für die Menschen geschrieben: „Das Neue Testament bezeichnet Gott ausdrücklich als Liebe. Es verbindet diese Liebe mit der Botschaft vom Kreuz, das Jesus getragen hat und an das er geschlagen wurde. Schon der Apostel Paulus wusste, dass dieses Wort für andere oft nur Torheit sein kann. Für Christen ist der Gekreuzigte laut Paulus „Gottes Kraft und Gottes Weisheit“. Sein Opfertod war nichts anders als die Hingabe Gottes selbst – für die Menschen. Weil er dieses schlimme Schicksal auf sich genommen hat, hat er die Welt mit sich versöhnt. Am Kreuz hat er gezeigt, dass Schuld und Leid nichts sind, was von ihm trennen kann. Um Jesu willen gelten wir vor Gott als gerechtfertigte Menschen, die von ihm freundlich und gnädig angesehen werden.

Wer Gott so verstehen kann, wird ihn nicht hassen, sondern lieben. Er wird immer wieder dazu kommen, seine Gerechtigkeit stets von neuem zu verstehen – als reine Liebe. Er wird dankbar Karfreitag feiern – in dem frohen Bewusstsein: Jesus Christus „ist um unsrer Sünden willen dahingegeben und um unsrer Rechtfertigung willen auferweckt (Römer 4,25)“.