Soroptimistinnen spenden für Alleinerziehende

Ein elfjähriger Junge mit Muskelschwäche, der für seine deformierten Füße Spezialanfertigungen benötigt, ist der erste Nutznießer einer Spende für die Alleinerziehendenarbeit der Diakonie Regensburg. Beraterin Carmen Gollé-Schuh bekam kürzlich Besuch von vier Vertreterinnen des Club Soroptimist International. Traudl Lacher-Jödicke, Doris Merk und die Künstlerin Johanna Obermüller hatten einen symbolischen Scheck dabei. Damit spendeten sie 2000 Euro, die Gollé-Schuh gezielt für Einzelfälle einsetzen will, um allein Erziehende zu unterstützen, wenn sie dringend notwendige Anschaffungen weder aus eigenen Mittel noch über Förderungen aufbringen können. Die Spende haben die Club-Mitglieder über ein ausverkauftes Benefiz-Konzert mit der populären Sängerin Steffi Denk und ihren Begleiter, den Gitarristen Hans „Yankee“ Meier, erwirtschaftet. Die Diakonie-Beraterin wird dem Club am Jahresende berichten, wer mit Beiträgen aus der Spende unterstützt worden ist.