Mütter-Kuren und Mutter-Kind-Kuren

Bei der KASA werden auch Mütterkuren, Mutter-Kind-Kuren, Familienerholungen, sowie Kinder- und Jugenderholungen vermittelt und von der Antragstellung bis zur Nachbetreuung einfühlsam begleitet.

Kuren

Frauen sind täglich vielfältigen  Anforderungen ausgesetzt, denn nach wie vor tragen sie die Hauptverantwortung für die Familie:

  • bei der Erziehung der Kinder
  • als Partnerin
  • als Berufstätige
  • als Pflegende chronisch kranker und behinderter Familienmitglieder
  • bei der Erledigung hauswirtschaftlicher Arbeiten

Kommen zusätzliche Belastungen durch konfliktbeladene Partnerbeziehungen, Suchtprobleme, finanzielle Engpässe, Trennung oder Scheidung hinzu, überschreiten sie die Grenzen ihrer Belastbarkeit und werden krank, oft mit chronischem Verlauf. Sie leiden an Schlafstörungen, Erschöpfung und Depressionen aber auch an organischen  Erkrankungen (Atemwege, Probleme mit dem Rücken, im Bereich Magen-Darm).

Eine Mütterkur oder eine Mutter-Kind-Kur kann mit einem ganzheitlichen, umfassenden Therapiekonzept nachgewiesenermaßen Frauen helfen, diesen gesundheitlichen Störungen und Gefährdungen wirksam zu begegnen. Durchgeführt werden diese Kuren in Einrichtungen, die vom Müttergenesungswerk anerkannt sind.

Kinder können bis zum Alter von zwölf Jahren als Begleitkinder oder als zu behandelnde „Kurkinder“ (wenn eine ärztlich attestierte Diagnose vorliegt) an einer Kur teilnehmen.

Kinderbetreuung tagsüber in Gruppen und gemeinsame Angebote für Mütter und ihre Kinder  gehören zum Konzept dieser Kuren.

Kinder- und Jugenderholung

Up with Friends

Up with Friends

 

 

Das ist ein Angebot der Diakonie Bayern, über das Sie sich auf einer  eigenen Seite des Diakonischen Werkes Bayern (www.up- with-friends.de) informieren können. Gerne helfen wir Ihnen bei  weiterem Informationsbedarf!



Bahnhofsmission

Die Bahnhofsmission existiert seit über 100 Jahren in ganz Deutschland als ökumenische Einrichtung. Seit 60 Jahren gibt es sie in Regensburg in gemeinsamer Trägerschaft von Diakonie und IN VIA / Caritas. Sie ist eine Anlaufstelle für Menschen, die sich im Bereich des Bahnhofs aufhalten und Hilfe und Unterstützung benötigen.

Ehrenamtliche Mitarbeiter sind jeden Tag unterwegs und helfen bei Bedarf:

  • am Bahnsteig und in der Bahnhofshalle
  • um Reisende zu betreuen (Geleit und Hilfe am Zug, Hilfe am Fahrkartenautomaten)
  • erteilen Auskünfte
  • vermittlen Hilfen oder leiten an Fachdienste weiter
  • ermöglichen Reisenden mit gültigem Fahrschein nachts einen Aufenthalt und bieten Gespräche an

Haupt- und ehrenamtliche tätige Frauen und Männer tragen mit ihrem Engagement dazu bei, dass die Bahnhofsmission Regensburg fast rund um die Uhr Allen offent steht. Dem Motto „Menschlichkeit am Zug“, fühlen wir uns verpflichtet.

Wenn auch Sie sich ehrenamtlich engagieren wollen, melden Sie sich bitte unter den Kontaktdaten der KASA.

Bahnhofsmission

Susanne Mai
Dipl.-Sozialpäd. (FH)

Gustav-Adolf-Wiener-Haus
Schottenstraße 6
93047 Regensburg

Tel. (0941) 5 85 24-16
Fax (0941) 5 85 24-20
s.mai@dw-regensburg.de